Erfahrunsbericht von Laura

Aus der Sicht einer Patientin

Ich, 16 Jahre alt, leide nun schon seit einigen Jahren (ca. 4-5)an dem sog. SVS.
Ich habe nun schon 2x die Klinik in Garmisch-P. besucht.
Ich muss sagen, mir hat es dort echt sehr gut gefallen, denn es war weniger wie eine Klinik, sondern eher wie eine "Jugendherberge".
Ich fühlte mich am rechten Fleck, da ich nicht unverstanden blieb. In dieser Gruppe war man nicht der "Aussenseiter" sondern konnte seine Erfahrungen mit anderen Kindern teilen. Jede Woche gab es auch einen "Stationsausflug". Man ging ins Schwimmbad oder in die Stadt und vieles mehr! Man wurde nicht alleine gelassen, und wurde schnell aufgemuntert, wenn man mal traurig war.
Doch Contra war, dass die Klinik sehr weit entfernt liegt und ich bei meinem 1. Besuch erst 12 war. Das alles ohne "Mama und Papa" hat es nicht so einfach gemacht. Noch zu sagen ist, das ich es sehr schade finde, dass es nur (soweit bekannt) eine Klinik, die auch spezialisiert auf das SVS ist, gibt und man selten einen Platz dort bekam, da die Patienten aus "aller Welt" anreisten.
Ich finde es auch schade, dass man in der Klasse oder Freizeit oft als "Simulant für Schmerzen" hingestellt wird, nur weil man es den meisten nicht ansieht.

Doch um nicht nur zu mängeln möchte ich noch sagen, dass man diese Krankheit schnell in den Hintergrund stellen kann, wenn man Freunde und Familie hinter sich stehen hat, da kann man dann auf dumme Kommentare verzichten.

Laura